Drucken

79% der Konsumenten vertrauen den Empfehlungen aus ihrem sozialen Umfeld, nur 14 % vertrauen der Werbung

Im „Mitmachweb“ tauschen sich die Nutzer untereinander aus. Sie teilen Informationen, Erfahrungen und Meinungen mit. Es werden täglich unzählige Einträge (Links, Nachrichten, Blogbeiträge, Meinungen, Bilder etc.) auf die sozialen Plattformen gestellt. Diese können durchaus auch Einfluss auf den wirtschaftlichen Erfolg von Produkten haben.

Der Einfluss von Social Media ist nicht zu unterschätzen

 

Beispiele sind die z.B. die Spielfilme „Brüno“ und „Inglorious Basterds“, Kinobesucher in den USA teilten über Twitter, einem Microblogging-Dienst, ihre Meinungen zum jeweiligen Film der Öffentlichkeit mit. Der wirtschaftliche Erfolg von „Brüno“ blieb trotz einer exzessiven Werbekampagne weit hinter den Erwartungen der Filmproduzenten zurück. Möglicher Grund: Die „twitternden“ Kinobesucher haben den Film mehrheitlich schlecht bewertet und beeinflussten damit die Entscheidung anderer Kinogänger. „Inglorious Basterds“ hingegen wurde von traditionellen Filmkritikern in den USA nicht positiv bewertet, konnte aber einen sehr erfolgreichen Kinostart verbuchen. Auch hier kann man den Grund bei der Twitter-Gemeinde suchen, bei der der Film sehr gut ankam. Durch das positive „Getwitter“ wurden andere User zum Ansehen des Films animiert.

Aktuelle Projekte

Wer ist online

Aktuell sind 215 Gäste und keine Mitglieder online